Teile eines Umschlags

Die meisten von uns verwenden oder handhaben jeden Tag Umschläge, aber wissen Sie, wie ein Umschlag aufgebaut ist? Der Umschlag, den Sie für Ihre Desktop-Publishing-Projekte entwerfen oder auswählen, ist genauso wichtig wie der Inhalt.

Die Größe des Stücks, die Art des Versands, das Budget und die Frage, ob Sie zum Einfügen des Umschlaginhalts automatisierte Geräte verwenden oder nicht, wirken sich auf den Umschlagstil aus, den Sie verwenden können. Sie können auch bestimmte Umschlaggrößen und -stile auswählen, um ein persönliches oder geschäftliches Image zu verbessern, eine bestimmte Aktion aufzurufen oder eine bestimmte Aura zu erzeugen.

Wenn Sie mit Kunden und Druckern über Briefumschlagoptionen sprechen, können Sie anhand der Grundkenntnisse der Briefumschlagkonstruktion Kosten senken und den besten Briefumschlag für das Projekt auswählen.

Gesicht oder Vorderseite

Die Vorderseite des Umschlags, normalerweise nahtlos, kann Fenster aufweisen, durch die der innere Inhalt hindurchscheint. Auf der Vorderseite des Umschlags befinden sich die Adresse, das Porto und normalerweise die Absenderadresse.

Rücken

Auf der Rückseite des Umschlags, die normalerweise leer bleibt, treffen sich die Klappen, um den Umschlag zu formen und zu verschließen.

Klappen

Die Klappen sind die Teile eines Umschlags, die gefaltet, überlappt und versiegelt werden, um den Inhalt einzuschließen. Sie sind typischerweise rechteckig oder dreieckig mit abgerundeten, sich verjüngenden oder spitzen Ecken. Der typische Umschlag besteht aus zwei Seitenklappen, einer unteren Klappe und einer oberen Klappe. Die Seitenklappen werden zuerst mit der unteren Klappe hochgeklappt. Sie sind dort versiegelt, wo sie sich überlappen. Die obere Klappe wird über die seitlichen und unteren Klappen gefaltet und nach dem Einlegen des Umschlaginhalts versiegelt.

  • Obere Klappe: Es wird auch als Dichtungsklappe bezeichnet und ist in vier Hauptstilen erhältlich: kommerziell, Brieftasche, quadratisch und spitz. Es gibt Variationen dieses grundlegenden Klappenstils; Einige Arten von Geschäftsantworten auf Überweisungsumschlägen, die einen Abreißabschnitt auf der Klappe enthalten.
  • Seitenklappe: Die nach innen gefalteten und entlang der unteren Klappe versiegelten Seiten des Umschlags bilden eine Tasche. Seitenklappen können breit oder schmal und rechteckig oder dreieckig mit geraden oder abgerundeten Ecken sein.
  • Bodenklappe: Die untere Klappe wird hochgeklappt und entlang der Kanten der Seitenklappen versiegelt, um eine Tasche zu bilden. Es kann je nach Umschlagstil quadratisch oder dreieckig sein und gerade, abgerundete oder abgeflachte Ecken aufweisen.

Seams

Der Stil der Klappen bestimmt die Art der Nähte - die Kanten, an denen sich die Hüllklappen treffen und überlappen.

  • Diagonale Nähte: Umschläge mit spitzen oder dreieckigen Klappen erzeugen diagonale Nähte auf der Rückseite des Umschlags.
  • Seitennähte: Quadratische oder rechteckige Klappen, die nahe am äußeren Rand des Umschlags verlaufen, bilden Seitennähte.
  • Mittelnaht: Auf Umschlägen im Katalogstil treffen sich große quadratische oder rechteckige Seitenklappen und überlappen sich in der Mitte des Umschlags.
  • Nahtüberlappung: Der Teil der Klappen, der sich überlappt, um die Nähte der Hülle zu bilden, ist die Nahtüberlappung.

Folds

Die Falten an den Seiten, oben und unten zwischen Gesicht und Rückseite, wenn alle Klappen auf der Rückseite des Umschlags gefaltet sind, sind die Falten.

  • Top Fold: Normalerweise während der Herstellung geritzt, ist die obere Klappenfalte dort, wo die obere Klappe gefaltet ist, um den Umschlag zu versiegeln.
  • Seitenfalte: Die seitlichen Falten entlang der Seiten des Umschlags trennen die Vorderseite oder die Vorderseite des Umschlags von den nach hinten gefalteten Seitenklappen.
  • Bodenfalte: Die Falte entlang der Unterseite des Umschlags trennt die Vorderseite oder die Vorderseite des Umschlags von der unteren Klappe.

Umschlagöffnungen und -verschlüsse

Umschläge haben Öffnungen und Verschlüsse, wobei eine Seite offen und zum Einlegen von Material nicht versiegelt ist. Nicht quadratische Umschläge sind entweder offen oder offen. Die offene Seite ist am häufigsten, obwohl die meisten Briefumschläge oben geöffnet zu sein scheinen. Die Öffnung wird nicht durch die Ausrichtung der oberen Klappe bestimmt, sondern durch die Länge der Seite, an der die Öffnung erscheint. Zusätzlich zum Stil oder zur Position der Klappe können Umschlagverschlüsse mit oder ohne Klebstoff sein. Andere offene Bereiche, wie z. B. Fenster, dienen zum Anzeigen des Inhalts, ohne den Umschlag zu öffnen.

  • Kehle: Der Hals ist der Raum zwischen der oberen Falte und der Oberseite der unteren Klappe, der die Öffnung bildet, in die der Inhalt des Umschlags eingelegt wird.
  • Schulter: Die Schulter ist ein Teil der Seitenklappen entlang des Halses, wo sie auf die obere Falte treffen.
  • Schauefenster: Einige Umschläge haben einen oder mehrere ausgeschnittene Bereiche, normalerweise auf der Vorderseite des Umschlags, sodass eine Postanschrift, eine Absenderadresse oder eine spezielle Nachricht von innen durchscheint. Fenster können offen gelassen werden oder eine klare oder getönte Abdeckung haben. Fensterumschläge können individuell gestaltet oder mit Standardfenstergrößen und -positionen gekauft werden.
  • Offene Seite: Wenn sich bei rechteckigen Umschlägen die obere Klappe - die Öffnung - auf der langen Seite des Umschlags befindet, handelt es sich um einen Umschlag mit offener Seite.
  • Offenes Ende: Umschläge mit offenem Ende haben die obere Klappe und die Öffnung an der kurzen Seite des Umschlags. Katalogumschläge sind in der Regel offen, ebenso wie viele Spezialumschläge wie Münzumschläge, Richtlinienumschläge und einige Zwischenumschläge.

Fügen Sie diese Komponenten eines Umschlags zu Standard- und benutzerdefinierten Umschlägen in verschiedenen Größen zusammen.

Obwohl Umschläge in nahezu jeder Größe individuell bestellt werden können, stehen zahlreiche Standardgrößen für nahezu jede Verwendung zur Verfügung. Die Verwendung dieser Standard-Umschlagstile spart Zeit und Geld.

Die Größe und Form der Klappen und die Art der Nähte bilden zusammen sechs Haupttypen von Umschlägen, die für den Großteil der nicht spezialisierten Anwendungen verwendet werden.

A-Style- oder Ankündigungsumschläge

Offene Umschläge mit quadratischen, oft tiefen Klappen und Seitennähten. Diese Umschläge - auch A-Style oder A-Line genannt - können Büttenkanten auf der oberen Klappe haben und werden häufig mit passenden Text- und Deckblättern in Weiß und Farben verwendet. Typische Verwendungszwecke dieses Stils sind Grußkarten, Ankündigungen, informelle Einladungen und kleine Broschüren.

Baroniale Umschläge

Dieser Stil wird für formelle Einladungen und Ankündigungen, Grußkarten und unverwechselbares soziales Briefpapier verwendet und ist ein offener, fast quadratischer Umschlag mit spitzen Klappen und diagonalen Nähten. Bei den inneren / äußeren Umschlagsätzen wird der etwas kleinere innere Umschlag ungummiert.

Broschürenumschläge

Offene Umschläge mit kleinen quadratischen oder Brieftaschenklappen und Seitennähten sind ideal für den gesamten Druck und Versand. Broschürenumschläge werden nicht nur für Broschüren verwendet, sondern auch für Broschüren, Kataloge, Jahresberichte und andere mehrseitige Mailings. Sie funktionieren gut mit automatischen Einsteckmaschinen.

Katalogumschläge

In der Regel werden offene Umschläge mit Brieftaschenklappen und Mittelnähten sowie Katalogumschläge zum Versenden von Zeitschriften, Ordnern, Berichten, Katalogen und anderen schweren Materialien verwendet. Versicherungsumschläge, die für Versicherungspolicen, Testamente, Hypotheken und andere juristische Dokumente verwendet werden, haben manchmal ein Vollansichtsfenster im Gesicht.

Kommerzielle Umschläge

Dieser Stil wird für Briefumschläge im Geschäfts-, Direktwerbungs-, persönlichen Korrespondenz- und Direktwerbungsstil verwendet und enthält den Standardumschlag Nr. 10. Diese Umschläge werden auch als Geschäfts-, Standard- oder offizielle Umschläge bezeichnet und haben normalerweise Klappen im kommerziellen Stil und diagonale Nähte, obwohl einige Größen mit Seitennähten und quadratischen oder spitzen Klappen geliefert werden. Der Monarch ist eine Variation des Umschlags Nr. 7 ¾, jedoch mit spitzer Klappe. Die Fensterversion verfügt über Einzel- oder Doppelfenster, mit denen Adressen durch die Vorderseite des Umschlags angezeigt werden können. Sie werden normalerweise für Rechnungen oder Abrechnungen, Gehaltsschecks und Quittungen verwendet.

Quadratische Umschläge

Mit ihren großen quadratischen Klappen und Seitennähten sind quadratische Umschläge unverwechselbar, aber die nicht standardmäßige Größe und Form kann die Versandkosten erhöhen. Diese werden hauptsächlich für Ankündigungen, Werbung und spezielle Grußkarten oder andere Mailings verwendet, bei denen der Absender auf den Inhalt aufmerksam machen möchte.

Spezialisierte Umschläge

Spezielle Umschlagstile und -größen basieren auf gängigen Werbe-, Katalog- und Broschürenstilen.

  • Umschläge mit Verschluss: Verschlussumschläge sind katalogartig - offenes Ende, Mittelnahtkonstruktion -, aber der Metallverschluss mit einem verstärkten Loch in der oberen Klappe ermöglicht mehrere Öffnungen und Verschlüsse. Sie können auch gummierte Klappen zum besonders sicheren Schließen haben.
  • Münze Umschläge: Ein weiterer Umschlag im Katalogstil, Münzumschläge, sind kleine Umschläge, in denen Münzen, Briefmarken, Kleinteile und andere kleine Gegenstände aufbewahrt und aufbewahrt werden. Sie sind aufgrund ihrer geringen Größe nicht versandfähig.
  • Erweiterungs- / Akkordeonumschläge: Zwickel an den Seiten und manchmal am Boden ermöglichen das Einsetzen sperriger Inhalte zur Aufbewahrung oder zum Versand. Normalerweise bestehen sie aus sehr schwerem Papier und können offene oder offene Umschläge sein.
  • Interoffice-Umschläge: Interoffice-Umschläge, die zum Verteilen von Korrespondenz innerhalb eines Unternehmens verwendet werden, können offen oder offen sein, wiederverschließbare Verschlüsse aufweisen und normalerweise durchgehend mit Löchern versehen sein, damit der Empfänger leicht sehen kann, wann der gesamte Inhalt entfernt wurde.
  • Überweisungsumschläge: Überweisungsumschläge werden für Kontoauszüge, Anträge, Bankeinlagen und andere Arten von Material verwendet, bei denen der Empfänger etwas an den Absender zurücksendet. Sie sind in der Regel in handelsüblichen Größen von 6 ¼, 6 ½, 6 ¾ und 9 erhältlich, jedoch mit Seitennähten und einem extra große Klappe, fast so groß wie der Umschlagkörper, bedruckt mit zusätzlichen Nachrichten, Sonderangeboten oder einem Gutschein. Die Klappe kann eine Perforation aufweisen.
  • Ticketumschläge: Ein Standard-Ticketumschlag, der für Film-, Konzert- und Theaterkarten verwendet wird, ist ein kleiner offener Umschlag mit 4.4375 x 1.3125 Zoll und diagonalen Nähten.
  • Brieftaschenklappenumschläge: Brieftaschenumschläge in verschiedenen handelsüblichen Größen wie Nr. 10 und Nr. 12 haben diagonale Nähte und eine große quadratische Klappe, die etwa halb so groß ist wie der Umschlagkörper, und zusätzlichen Versiegelungskleber für zusätzliche Festigkeit und Sicherheit. Diese dienen zum Versenden von Rechtsdokumenten, Kontoauszügen und anderen umfangreichen Inhalten.
  • Luftpostumschläge: US-Luftpostumschläge verwenden leichtes 13 bis 16 Pfund schweres Papier und sind an den Rändern mit blauen und roten Luftpostmarkierungen vorgedruckt. Sie kommen in einigen Standardgrößen wie # 10 Commercial Regular und Window.
  • Erstklassige Umschläge: US First Class Mail-Umschläge haben einen grünen Diamantrand. Obwohl für erstklassige Post nicht erforderlich, tragen die Markierungen dazu bei, dass das Material erstklassig behandelt wird.
  • Sicherheitsumschläge: Sicherheitsumschläge sind innen getönt oder gemustert, wodurch es schwieriger wird, den Inhalt durch das Papier zu sehen. Viele Standard-Umschlagstile wie die Umschläge Nr. 10, Nr. 6 ¾ und Überweisung sind mit Sicherheitstönung erhältlich.
  • Gepolsterte oder sprudelnde Umschläge: Gepolsterte Umschläge enthalten ein gepolstertes Futter, z. B. Luftpolsterfolie. Sie schützen kleine, zerbrechliche Gegenstände vor Quetschungen.

verschlüsse

Standardgröße und benutzerdefinierte Umschläge können verschiedene Arten von Verschlüssen aufweisen. Einige verwenden möglicherweise nicht klebende Dichtungen.

  • Kleber versiegeln: Der Klebestreifen entlang der Kante der offenen oberen Klappe, der zum Verschließen des Umschlags verwendet wird. Einige Klebstoffe müssen angefeuchtet werden (z. B. mit Wasser oder durch Lecken der Kante), andere erfordern zwei Gummioberflächen, die zusammenpressen und ohne Feuchtigkeit versiegeln. Ein Peel-and-Stick-Klebstoff hat einen Streifen Wachspapier, der den Klebstoff bedeckt, bis der Umschlag zum Versiegeln bereit ist.
  • Back Gum: Dies ist ein stärkerer Klebstoff, der verwendet wird, um die Seiten- und Bodenklappen der Hülle während der Herstellung abzudichten.
  • Schließe: Einige Broschüren- und Katalogumschläge haben Metall- oder Kunststoffverschlüsse mit oder ohne wiederbefeuchtbarem Gummi, mit denen der Umschlag wiederholt geöffnet und geschlossen werden kann.
  • String-and-Button: Für wiederholtes Öffnen und Schließen haben einige Umschläge einen Metall- oder Papierknopf mit einer Schnur, die sich um den Knopf wickelt, um die obere Klappe geschlossen zu halten. Expandierende Umschläge können elastische Schnüre aufweisen, die sich um den gesamten Umschlag erstrecken, um der unterschiedlichen Größe des Inhalts Rechnung zu tragen und den Umschlag geschlossen zu halten.
  • Manipulationssicheres Siegel: Umschläge mit vertraulichen oder sensiblen Inhalten können mit einem speziellen Siegel versehen sein, das angibt, ob sie beschädigt wurden. Ein Fenster auf der Klappe zeigt das Wort "Geöffnet" an, wenn die Klappe geöffnet und wieder geschlossen wurde, oder die obere Klappe kann einen perforierten Streifen enthalten, der nur einmal abgezogen werden kann, um den Umschlaginhalt freizulegen.

Papiergewicht

Standardgröße und benutzerdefinierte Umschläge können mit vielen verschiedenen Papiergewichten gedruckt werden.

Standard-Umschlagstile und -formate verwenden bestimmte Papiergewichte, obwohl ein Designer benutzerdefinierte Papieroptionen anfordern kann. US Air Mail-Umschläge verwenden ein leichteres Papier von 13 bis 16 Pfund, um die Kosten für Übersee-Mailings niedriger zu halten. Einige Arten von Verschlüssen oder Umschlägen, die häufig gehandhabt werden, z. B. in Büros, verwenden möglicherweise schwereres Papier mit einem Gewicht von 32 bis 40 Pfund. Ein Papier von 20 bis 28 Pfund ist typisch für die meisten kommerziellen, baronialen und A-Umschläge.

Schreibe einen Kommentar